logo

Raucherentwöhnung


wdr_owl_beitrag
Beitrag und Demonstration in der Sendereihe
"Lokalzeit OWL" zum Thema Raucherentwöhnung
mittels Hypnose, gesendet vom WDR am 14.11. 2009


"Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach."
Hypnose eignet sich hervorragend zur Problembewältigung und zur Suchttherapie, z. B. bei der Raucherentwöhnung oder der Gewichtsreduktion. Wir bieten Ihnen hier individuelle Therapiesitzungen an.
Wenn wir Veränderungsprozesse herstellen wollen, müssen wir auch unser Unbewußtes um Einverständnis bitten, um einen inneren Konflikt zu verhindern. Das Unbewußte erreichen wir im hypnotischen Zustand. Durch diese nonverbale Kommunikation mit dem eigenen Unbewußten lösen wir den Konflikt auf und können so das Suchtverhalten erkennen und gleichzeitig bekämpfen.
Es gilt mittlerweile als wissenschaftlich unstrittig, daß Raucher vergleichsweise schlechtere Chancen zur erfolgreichen Parodontaltherapie haben als Nichtraucher. Raucher, die das Rauchen aufgegeben haben, zeigen eine erfolgreiche Stabilisierung des Parodontalgewebes und eine wesentlich bessere Prognose nach parodontalchirurgischen Eingriffen.

Die meisten Raucher wollen mit dem Rauchen aufhören, schaffen es aber nicht. So wie G.B. Shaw, dem die Worte zugeschrieben werden: "Nichts ist leichter, als das Rauchen aufzugeben. Ich selbst habe es schon 185mal geschafft."

Ich biete in meiner Praxis die Raucherentwöhnung mit Hypnose an. In Trance haben wir nämlich die Möglichkeit, mit unserem Unbewußten Kontakt aufzunehmen. Und durch das Einverständnis des Unterbewußtseins ist das Suchtproblem in der Regel gelöst. Die inneren Kämpfe und Zweifel sind vorbei. In nur einer Sitzung ist der Zwang, nach einer Zigarette greifen zu müssen vorbei und das ohne Entzugserscheinungen. Der Patient wird für immer zum Nichtraucher. Während Nikotinpflaster nur die körperliche Abhängigkeit kurzfristig unterdrücken können, bietet die Hypnose die Möglichkeit, durch das Einverständnis unseres Unterbewußtseins unsere psychische Abhängigkeit zu lösen und uns damit dauerhaft vom Rauchen zu befreien.

Wenn Sie also das Rauchen aufgeben wollen, es bisher aber noch nicht geschafft haben, ist die Hypnose das Mittel Ihrer Wahl!

Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter Veröffentlichungen und Vorträge. Interessante Links:

www.hypnose.de (Deutschsprachige Fachgesellschaften für Hypnose)

www.dgzh.de (Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Hypnose e. V.)

Gewichtsreduzierung


brief Spiegel
Am 10. März 2013 macht der Spiegel mit seiner Titelgeschichte "Die Suchtmacher" auf das Problem aufmerksam: er berichtet, dass die Gesundheitsrisiken der Freßlust mit den Gefahren von Alkohol und Zigaretten zu vergleiche sind. Mit viel Fett, Salz und Zucker macht die Lebensmittelindustrie ihre Produkte attraktiv und ihrer Kunden süchtig. Meine Antwort darauf wurde am 18. März 2013 als Leserbrief veröffentlicht.

siehe auch workshop bei der MEG Jahrestagung 2014...
Viele Menschen mit Übergewicht haben ein starkes Verlangen nach Schokolade, Pizza oder Chips. Wer ein Stück Schokolade essen möchte und es unter Kontrolle hat, ist nicht zuckersüchtig.

Friedrich Wilhelm Nietzsche: "Es ist leichter einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr Maß zu halten"

Bei jeder Sucht geht es um das Prinzip "Alles oder Nichts". Jeder Süchtige kann seiner Sucht Herr werden, indem er das Mittel wonach er süchtig ist weglässt. Er kann aufhören Alkohol zu trinken, Zigaretten zu rauchen oder Drogen zu nehmen. Selbst ein Spielsüchtiger braucht nur das Suchtmittel zu umgehen.

Ein Esssüchtiger ist da ziemlich gehandicapt. Würde er dem Essen entsagen, würde er verhungern oder magersüchtig werden. Gemeint ist hier nicht die ganz normale Lust auf Süßes, die ist angeboren. Gemeint sind Menschen, die z.B. nur ein Stück Schokolade essen wollen, aber erst aufhören, nachdem sie fünf Tafeln gegessen. Menschen, die merken, dass Süßes ihrer Gesundheit schadet, die aufhören wollen, es aber nicht schaffen.