logo

Veneers und Lumineers


zahn normal
veneer zahn
lumineer zahn




Normalzahn









Veneer









Lumineers No-Prep Behandlung





Der Zahnschmelz ist die härteste Substanz im Körper. Er liegt schützend über dem empfindlichen Dentin (Zahnstein)








Bei der Veneer-Behandlung wird der Zahnschmelz 0,3 -0,8mm geschliffen, um Platz für die Keramikschale zu haben








Durch immer bessere Klebetechniken ist es möglich, hauchdünne Keramikschalen herzustellen. Hierbei entfällt das Beschliefen des Zahnes. Dadurch ist die Behandlung absolut schmerzfrei und schont den Zahn. Auch schon vorhandene Kronen können hier mit korrigiert werden.

Beispiele aus unserer Praxis


abgeknirscht
Abrasionsgebiß vor Bißerhöhung
Veneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Verblendschalen aus Keramik. Bei der Veneering-Technik wird der Zahn vorwiegend an der Vorderseite und unter weitgehender Schonung der Zahnsubstanz präpariert bzw. beschliffen. Sie werden im zahntechnischen Labor individuell gestaltet und vom Zahnarzt mit einem speziellen und besonders gut verträglichen Kleber auf die Zähne aufgeklebt. Lumineers® – sind eine minimalinvasive Variante (Non-Präp-Veneers). Sie stellen eine minimalinvasive Variante der Zahnverschönerung dar. Zur Anbringung von Veneers wird die Zahnoberfläche ein wenig beschliffen, bei sogenannten Lumineers® ist dies in der Regel nicht erforderlich: Sie sind nur in etwa so dünn wie Kontaktlinsen und werden auf die Zahnoberflächen aufgesetzt.

Bißhebung
Oberkieferversorgung mit Lumineers, Unterkieferfrontzähne mit Kunststofffüllungen aufgebaut
Eine Betäubung ist bei der Methode nicht notwendig, denn ein Bohrer kommt nicht zum Einsatz.
Der Vorteil gegenüber einer Krone ist der wesentlich geringere Abtrag und der somit minimale Verlust gesunder Zahnhartsubstanz. Die extreme Lichtdurchlässigkeit (Transluzenz) macht ein Veneer nahezu unsichtbar. Es ist nur selten möglich, mit Kronen eine ähnliche perfekte Ästhetik zu erreichen wie mit Veneers. Farbe, Form, Oberflächengestaltung, individuelle Charakterisierung durch interne und externe Bemalung, dazu noch Farbkorrekturen beim Zementieren mit speziellen

17_luecken_front_01
17_lueckenschl_veneers_02
veneers03
veneers04
veneers05
veneers06
Die Situation vor ...







...und nach der Versorgung mit Veneers (Lückenschließung).







Ungünstig verfärbte Zähne vor...






..und nach der Versorgung






Eine Unterkieferfront vor einer Versorgung...






...und nach der Restauration mit
Veneers.
Zementfarben, der "Kontaktlinseneffekt", der diese Restaurationen unsichtbar werden läßt - all diese Faktoren führen zu einer perfekten Restauration.
Durch Veneers können leichte Fehlstellungen, Zahnlücken, Verlängerung der Zähne bei negativer Lachkurve, Zahndefekte, Zahnfrakturen oder stark verfärbte Zähne korrigiert werden.
Viele im Licht der Öffentlichkeit stehende Persönlichkeiten haben sich so ein perfektes Lachen verschafft. Den Begriff des "Hollywood Smile" prägte der amerikanische Zahnarzt Dr.Charles Pincus in den dreißiger Jahren. Um Filmstars zu einem strahlend weißen Lächeln zu verhelfen, erfand Dr.Pincus die Veneertechnik. Es handelte sich um eine sehr teure Technik, die sich nur die wenigsten leisten konnten. Sie wurde erst weiterentwickelt, als neue Klebemethoden zur Verfügung standen. Seit 1985 wird sie erfolgreich angewendet.
Vorteile von Veneers:
  • Hohe Abrasions- und Farbstabilität
  • Geringes Abtragen von Zahnhartsubstanz
  • Geringe postoperative funktionelle Komplikationen
  • Ausgesprochen hohe Zug- und Biegefestigkeit nach der Befestigung auf dem Zahn
  • Keine Reizung des Zahnfleisches, da die Ränder nicht wie bei Kronen meist üblich, unterhalb der Schleimhaut liegen.
Nachteile von Veneers:
  • Zahnhartsubstanz muß entfernt werden
  • Die Restaurationen können nicht zur Probe getragen werden
  • Ist das Veneer fest eingesetzt, so ist eine Korrektur nicht mehr möglich
  • Entfernung der Veneers nur durch erneutes Abschleifen.

Und die Kosten? Das Vorbereiten der Zähne auf Verblendschalen und das spätere Einsetzen ist eine sehr anspruchsvolle zahnärztliche Tätigkeit. Auch für den Keramiker im Labor ist es immer wieder eine große Herausforderung, Form, Farbe, Oberflächengestaltung und individuelle Charakteristika auf kleinstem Raum unterzubringen. All dies führt zu relativ hohen Kosten. Wie hoch genau muß in jedem Fall individuell berechnet werden. Wir informieren Sie gerne. Sprechen Sie uns an.

Hier können Sie mehr über weitere Themen der Ästhetischen Zahnheilkunde erfahren...
Bleaching
Keramikinlays
Positive Lachlinie
Diastema
Nichtanlage
Zahndefekte und Frakturen
Zahnstellung