Kinderzahnmedizin
















In unserer Zahnarztpraxis sind Kinder herzlich willkommen.


Für Kinder ist es wichtig, dass sie den Gang zum Zahnarzt als angenehm empfinden und gerne wiederkommen. Daher empfehlen wir die erste Untersuchung rein spielerisch zum Kennenlernen des Behandlungsstuhles und des Praxisteams zu machen. Das heißt vom ersten Milchzahn an zur Vorsorgekontrolle zu kommen. Hier kann das Kind auf dem Schoss von Mama oder Papa sitzen, was dem Kind Sicherheit gibt. Gerne kann auch das Lieblingskuscheltier mitgebracht werden. Wir haben auch viele Tiere, die bei der Zahnbehandlung helfen.


Karies und Parodontitis sind die am häufigsten verbreiteten Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates, die unbehandelt zum Zahnverlust führen. Aus langjährigen Untersuchungen in der Schweiz, in Schweden und den USA ist bekannt, dass ein individuelles und systematisches Vorsorgeprogramm helfen kann, dem Zahnverlust durch Karies und Parodontitis vorzubeugen. Die Karies beginnt mit einer Entkalkung der Zahnoberfläche und kann zur Zerstörung des gesamten Zahnes führen. Durch gründliche Zahnpflege und Zufuhr von Fluoriden zu Hause und in der Zahnarztpraxis kann Vorsorge getroffen werden.

Unser Behandlungsspektrum für Kinder:


  • Kinderprophylaxe:
    Für Kinder werden prophylaktische Massnahmen weitgehend von den Krankenversicherungen übernommen. Es wird der Mundhygienestatus erhoben. Die Zahnbeläge werden angefärbt. So können wir Ihrem Kind zeigen wo es besser putzen muss. Diese Beläge werden von unserer Prophylaxehelferin sorgfältig und schonend entfernt und die Zahnoberflächen spiegelglatt poliert.
  • Fissurenversiegelung:
    Zähne, die versiegelt werden, erkranken seltener an Karies und lassen sich zudem besser reinigen.  Das Füllmaterial besteht aus einem hochwertigen, dünnfliessenden Kunststoff, der mit Licht gehärtet wird und dem Zahn Fluorid zuführt, um ihn zu kräftigen.
  • Füllungen mit Entspannungstechniken:
    Die Früherkennung von Kariesschädigungen ist enorm wichtig. Karies wird u.a. durch Bakterien hervorgerufen. Es handelt sich hierbei also um eine Infektionskrankheit. Wird die Karies nicht entfernt, kann sie die Nachbarzähne infizieren. Bei allen unseren zahnärztlichen Instrumenten und Handlungen benutzen wir positive Begriffe. Der Bohrer ist z.B. eine "Putzer" und der Sauger ein "Schlürfi". Während der Behandlung erzählen wir Geschichten, die für Erwachsene oft konfus wirken. Diese Konfusionstechnik ist jedoch eine wirksame Methode, um das Kind in Trance zu halten. Kinder gehen nämlich schnell in Trance, aber auch schnell wieder heraus. Zusätzlich halten wir mit dem Kind liebevoll Körperkontakt, was dem Kind ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit gibt.


ZURÜCK